Magistralenrat

Um die Entwicklung der Georg-Schumann-Straße in Absprache mit den Bürgern vor Ort zu gestalten, wurde der Magistralenrat gegründet. Dieses Gremium setzt sich aus engagierten Vertretern der Bürgervereine, Vertretern sozialer Träger, ansässigen Händlern, Immobilieneigentümern und Bürgern aus dem Umfeld der Georg-Schumann-Straße zusammen.

Der Magistralenrat ist ein Bürgergremium, das sich für die Entwicklung einer lebenswerten Georg-Schumann-Straße einsetzt. Er wurde geschaffen, damit der Entwicklungsprozess der Georg-Schumann-Straße nicht ohne die Beteiligung der Bürger geschieht, die ein persönliches Interesse an der Verbesserung der Magistrale als Lebensraum haben. Demensprechend ist der Magistralenrat der Georg-Schumann-Straße mit Mitgliedern besetzt, die entlang der Straße wohnen, dort arbeiten, sich sozial oder kulturell engagieren oder Eigentümer sind. Jedes einzelne Mitglied, aber auch der Magistralenrat an sich, versteht sich als ein Vertreter der Bürger, die von der Entwicklung der Georg-Schumann-Straße betroffen sind. In dieser Funktion wird der Magistralenrat von der Verwaltung als die Stimme der Magistrale wahrgenommen.

2014 formulierte der Magistralenrat das Leitbild Georg-Schumann-Straße und ergänzend hierzu die Bürgerwünsche der Georg-Schumann-Straße.

Das Gremium ist praktisch ausgerichtet und unkompliziert organisiert. Es finden ca. alle 6-8 Wochen Sitzungen statt, in denen Neuigkeiten ausgetauscht, bestimmte Themen mit Vertretern von städtischen Ämtern oder auch anderen Fachleuten diskutiert oder eigene Vorschläge zur Entwicklung der Magistrale eingebracht werden können.

Zudem entscheidet der Magistralenrat über die Verwendung von Fördermitteln des Verfügungsfonds. Die Entscheidungen über Projektanträge werden nach Prüfung auf Förderfähigkeit vom Magistralenrat getroffen.

Erreichbar ist der Magistralenrat über die E-Mailadresse: mr{ät}schumann-magistrale.de

Wir möchten Ihnen die aktuellen Mitglieder des Magistralenrates kurz vorstellen:

Matthias Baudenbacher

  • in Gohlis geboren
  • arbeitet als Architekt
  • ist vor kurzer Zeit nach Leipzig zurückgekehrt und hat ein Haus auf der Georg-Schumann-Straße erworben

Heike Engel

  • Geschäftsführerin des Soziokulturzentrums Anker e.V.
  • als Anbieter von Kinder- und Jugendarbeit besonders interessiert an: Verbesserung der sozialen Rahmenbedingungen, Verkehrssicherheit, Freizeitmöglichkeiten und Familienfreundlichkeit

Hansgeorg Herold

  • seit 1942 kontinuierliche Annäherung an Gohlis, seit 45 Jahren vollzogen
  • Diplomökonom & freier Journalist
  • seit 1992 Mitglied im Bürgerverein, über viele Jahren im Vorstand tätig
  • Mitwirkung an vielen Initiativen, z.B. an dem Erhalt des Heinrich-Budde-Hauses als sozio-kulturelles Zentrum
  • besonderes Interesse und zuständig im BV für die Stadtteilentwicklung
  • in dieser Funktion Begleitung einer Vielzahl von Planungsprozessen und Bauvorhaben in Gohlis

Jörg Knötzsch

  • Fleischermeister
  • betreibt eigene Fleischerei in Möckern

Karl-Heinz Kohlwagen

  • Dipl.-Ing. Bauwesen
  • wohnt seit über 40 Jahren in Möckern
  • Mitbegründer des Bürgervereins Möckern/Wahren e.V.
  • seit Bestehen des Vereins Mitglied im Vorstand
  • Initiator und Teilnehmer vieler Vorhaben des Bürgervereins
  • beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Geschichte Möckerns

Birk Rossner

  • Inhaber der Apotheke am Viadukt
  • „Als langjähriger Gesundheitsdienstleister in der Georg-Schumann-Straße möchte ich mich mit dem gesamten Team der Apotheke am Viadukt und der Apotheke Möckern für eine Erhöhung der Lebensqualität an der Magistrale einsetzen. Dabei geht es mir vor allem um die beratende Begleitung von geplanten Baumaßnahmen und um die Unterstützung der Arbeit des Bürgervereins Wahren/Möckern e.V.“

Sophia Schetelich

  • Kulturmanagerin, Inhaberin des Kulturlabors
  • Betreibt am Eingangstor der Georg-Schumann-Straße ein experimentelles Kulturlabor mit Kursen, Workshops und Veranstaltungen in verschiedenen künstlerischen Disziplinen

Lars Stubenitzky

Nach oben