Willkommen in Gohlis

Die längste Straße Leipzig beginnt unweit vom Zentrum, nur zwei Haltestellen nach dem Hauptbahnhof mit einem bemerkenswerten Eingangstor: dem Standort des ehemaligen Chausseehauses. Eins der Gebäude am Platz dient als Wächterhaus einem guten Dutzend freischaffender Künstler als Atelier- und Arbeitsraum und lädt regelmäßig zu Kulturveranstaltungen.

Von hier aus nimmt die Georg-Schumann-Straße ihren Lauf nordwestwärts. Dieser erste Straßenabschnitt der Magistrale bis zur Lützowstraße ist gekennzeichnet durch eine ganz unterschiedliche Bebauung: zu restaurierende Gründerzeithäuser stehen in einer Reihe mit Plattenbauarchitektur sowie vereinzelten Grünflächen. Für eine dieser Freiflächen ist der Bau der ersten äußerlich sichtbaren Moschee in Leipzig genehmigt, aber auch kontrovers diskutiert. Der planmäßige Baustart ist im Sommer 2015.

Restaurant_Chausseehaus_Leipzig_um_1910

Restaurant Chauseehaus, ca. 1910

Akteure

Bürgerverein Gohlis e. V.

Seit 1992 engagieren sich die Mitglieder des Bürgervereins Gohlis e. V. für eine gute Stadtteilentwicklung und das friedliche Zusammenleben alteingesessener und neuzugezogener Einwohnerinnen und Einwohner. Alle zwei Monate erscheint die Stadtteilzeitung des Bürgervereins, das Gohlis-Forum. Die Arbeitsgruppe Stadtteilgeschichte und Stadtteilentwicklung…

Gohliser Verein zur Förderung von Kunst und Kultur

Kulturinteressierte und kunstschaffende Gohliser Bürger haben sich zusammengefunden und im Oktober 2014 den „Gohliser Verein zur Förderung von Kunst und Kultur“ mit Sitz im Heinrich-Buddehaus gegründet. Der Verein plant die Verwirklichung eines Kulturzentrums in Gohlis, das eine breite Palette für…


Nach oben